Rehabilitation von ängstlichen und aggressiven Hunden

Darum geht es beim „Behavior Adjustment Training“

Grisha Stewart aus Deadwood (USA) entwickelte das Verhaltensanpassungstraining. Es unterstützt Hunde, Selbstvertrauen und soziale Kompetenzen zu entwickeln – auf natürlichem Weg und mit minimaler Einwirkung auf den Hund.

„Behavior Adjustment Training “ (kurz BAT) wird häufig bei aggressiven oder ängstlichen Hunden angewendet, ist aber auch bei weniger auffälligen Hunden eine gute Methode für das Alltagstraining. Im Zentrum stehen spezielle Übungssituationen, in denen mit Distanz zum Angst- oder Aggressionsauslöser gearbeitet wird, um Probleme zu überwinden.

Hunde haben selbst Verstand

Aber auch elemantare Übungen wie Rückruf, spezielles Leinentraining und Notlösungen für schwierige Alltagssituationen sind wichtige Elemente bei der Rehabilitation ängstlicher oder aggressiver Hunde.

Ein wachsamer Hund beim Hundetraining.
Foto: Eugene Chystiakov, Unsplash

„Wir müssen nicht immer zwischen Lob und Strafe wählen. Hunde haben selbst Verstand, den wir nutzen können, um Verhaltensänderungen zu erreichen.“ Grisha Stewart

BAT hilft…

  • Hunden, in schwierigen Situationen emotional sicher mit der Umwelt zu interagieren
  • ohne Zwang und Druck, sondern mit minimaler Einwirkung auf den Hund
  • Hunden zu lernen, dass sie mit ihrem Verhalten volle Kontrolle über die eigene Sicherheit haben könne
  • Menschen, darauf zu vertrauen, dass ihr Hund auch selbst gute Entscheidungen treffen kann

BAT fragt nach dem Warum

„Behavior Adjustment Training“ schafft stabile, tiefgreifende und nachhaltige Lernerfolge. Denn die Rehabilitationsmethode arbeitet nicht nach klassischen Trainingsprinzipien, sondern unterstützt den Hund dabei, selbst Lösungen für schwierige Situationen zu finden. Die wichtigste Fragen sind deshalb: WARUM tut der Hund, was er tut? Was bekommt oder vermeidet der Hund durch sein Verhalten? Welche Konsequenzen hat das Verhalten?

Im Zentrum der Therapie steht also das jeweilige Bedürfnis des Hundes – und kein Training, keine Belohnung wirkt stärker, als die Erfüllung eines Sicherheitsbedürfnisses bei Angst oder Aggression. Das macht BAT so einzigartig und effektiv.

Kontakt zum Hundetrainer Gotha

Hundepsychologe Emanuel R. Beer aus Gotha engagiert sich im gemeinnützigen Verein Play Bow e.V. in Thüringen. Nimm für weitere Information unverbindlich Kontakt auf:
Telefon 0 36 21 – 5 07 43 94
E-Mail info@beratung-hund.de
Angebote und Kosten www.beratung-hund.de/angebote

> Startseite – Entdecke die verborgenen Kräfte deines Hundes

> Gewaltfreies Hundetraining Thüringen

> Verhalten positiv verändern

> Hundepsychologie und LIEBI-Prinzip: Minimale Einwirkung, effektive Therapie

> Wie ein „Problemhund entsteht“ – Hundeschule Gotha

> Effektive Hundeerziehung mit dem Clicker

> Impressum – Hundetrainer Thüringen