Mentaltraining: Positive Psychologie für Menschen mit Hund

Neben meiner Arbeit mit aggressiven, ängstlichen und gestressten Hunden möchte ich Menschen mit Hund auch auf einem anderen Weg unterstützen: mit Mentaltraining, gewaltfreier Kommunikation und positiver Psychologie.

Wenn herkömmliches Training und Verhaltenstherapie nicht weiterhelfen oder dein Leben mit Hund von negativen Gedanken, Wut,  Frust und Hilflosigkeit beeinflusst wird, ist es an der Zeit, die Perspektive zu wechseln und mit mentalem Training einen neuen Weg zu gehen.

Perspektivwechsel: neue Wege gehen

Wenn du schon lange gegen ein unerwünschtes Verhalten gekämpft hast und die Beziehung zu deinem Hund belastet ist, versuche einen neuen Weg mit positiver Psychologie. Denn dein Hund ist nicht dein Gegner, sein Verhalten nicht dein Feind. Dein Hund ist dein Partner, seine Verhalten eine Aufforderung zur Hilfe.

Ich kenne viele Beispiele aus der Praxis, bei denen ein Umdenken des Menschen einen Großteil des problematischen Hundeverhaltens geheilt hat, denn:

Du gestaltest die Welt deines Hundes. Du hast es selbst in der Hand, diese Welt zu verändern. Gehe den ersten Schritt und sieh deinen Hund wie er ist, nicht wie er sein soll.

Dabei helfe ich dir:

  • Konflikte und Blockaden lösen
  • negative Gedanken und Überzeugungen erkennen und heilen
  • positiv und achtsam mit dir und deinem Hund sein
  • gewaltfrei zu kommunizieren
  • verborgene Kräfte finden und aktivieren
  • zu mehr Ruhe, Gelassenheit und Geduld finden.

Wenn du deinen Hund und sein Verhalten verstehst, dein Bild von ihm von negativen Gedanken, Gefühlen und Wertungen befreist, dann siehst du ihn mit anderen Augen und veränderst – bewusst und unbewusst – dein Verhalten. Das sorgt auch für eine Verhaltensänderung des Hundes.

Ich bin kein Missionar oder Zauberer und habe auch keine allgemeingültige Anleitung zum Glücklichsein. Aber ich kann dir helfen, deinen Hund besser zu verstehen, positiv zu denken und Frieden zu schließen mit dir und deinem Hund – verständlich, machbar und individuell.

Mehr Infos zum Mentaltraining für Menschen mit Hund:

  • „Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt“: Warum Pippi Langstrumpf ein guter Ratgeber ist
    Klassisches Hundetraining ist oft eine Einbahnstraße, mit Tunnelblick und überzogener Erwartungshaltung. Der Hund soll sich anders verhalten, fertig. Problem gelöst? Mitnichten. Mentaltraining mit dem Halter ist eine große und manchmal entscheidende Hilfe, wenn es darum geht, Probleme zu lösen. Worum es beim Mentaltraining geht und warum es so wirkungsvoll ist, erfährst du in diesem Artikel.

 

  • Mentaltraining für Menschen mit Hund: Vom Gedanken zum Verhalten
    Mit unseren Gedanken und Wünschen vermessen wir die Welt – oft sind unsere Erwartungen zu hoch oder unrealistisch und wir scheitern, grämen uns und sind frustriert. Es sind die Grenzen unserer Erwartung, die uns daran hindern, unseren Hund so zu sehen und zu akzeptieren wie er ist und individuelle Lösungen zu suchen.


Kontakt:

Emanuel Beer
hundepsychologischer Verhaltenstherapeut, Mental- und Kommunikationstrainer für Menschen mit Hund
Gotha, Thüringen

E-Mail: info@emanuelbeer.dog

Telefon: 0 36 21 – 5 07 43 94
(bitte hinterlasse eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter)

> Übersicht: Alle Infos zur Verhaltenstherapie von Hunden