Wie Clickertraining die Beziehung zu deinem Hund verändert

Was ist ein „Clicker“?

Der sogenannte „Clicker“ ist ein kleines, effektives Hilfsmittel zur Hundeerziehung. Mit einem Clicker kannst du exakt und neutral ein Verhalten des Hundes verstärken, das erwünscht ist.

Damit Hunde eine Belohnung mit einer bestimmten Handlung verknüpfen können, dürfen Verhalten und Belohnung möglichst nur zwei bis drei Sekunden auseinanderliegen. In der Praxis ist das oft unmöglich: Dein Hund macht „Sitz“, dann greifst du in die Futtertasche und gibst ein Leckerli. Das wird zwar auch funktionieren – es dauert aber länger und ist weniger nachhaltig. Viele Hundeschulen und Hundetrainer arbeiten weltweit sehr erfolgreich mit der Clickermethode.

Clicker sorgt für positive Emotionen

Clickertraining dorgt für positive Emotionen.

Klickst du genau in dem Moment, in dem der Hintern deines Hundes den Boden berührt, weiß er sofort, welches Verhalten gemeint ist. Danach gibt es eine Belohnung (zum Beispiel Leckerli). Der Clicker überbrückt also die Zeit zwischen Verhalten und Belohnung. Außerdem kündigt er etwas Schönes an und sorgt so für positive Emotionen.

Hunde lernen durch diese positive Verstärkung schneller und nachhaltiger als mit Druck. Beim Clickertraining bekommt der Hund die Möglichkeit, Dinge auszuprobieren und eigene Erfahrungen zu sammeln, welche Verhaltensweisen erwünscht und nicht erwünscht sind. Zudem stärkt das „Clickern“ die Beziehung zwischen Mensch und Hund.

Fakt:

  • Der Clicker ist eine einfache, klare Kommunikationsform zwischen Mensch und Hund.
  • Clickern lenkt das Interesse des Hundes auf seinen Menschen und stärkt so die Bindung.
  • Mit Clicker lernen Hunde schneller als mit Sprache, fand eine Studie des Hunter-College heraus.
  • Mit Clickertraining lernt dein Hund, dass er die Kontrolle über seine Umwelt und die Konsequenzen seines Verhaltens hat. Das gibt ihm Sicherheit und stärkt sein Selbstvertrauen.

Die Verhaltensbiologin Karen Pryor aus Boston (USA) trainierte zunächst Delphine und machte später das Clickertraining auch bei Hunden populär.

Emma Parsons ist Verhaltensberaterin aus Newton (USA) und beeinflusst auch bei ängstlichen und aggressiven Hunden durch die Belohnung eines positiven Gemütszustandes („Positive State of Mind“) das Verhalten positiv.

Kontakt zum Hundetrainer Thüringen

Hundepsychologe Emanuel R. Beer aus Gotha engagiert sich im gemeinnützigen Verein Play Bow e.V. in Thüringen. Nimm für weitere Information unverbindlich Kontakt auf:
Telefon 0 36 21 – 5 07 43 94
E-Mail info@beratung-hund.de
Angebote und Kosten www.beratung-hund.de/angebote

> Startseite: Entdecke die verborgenen Kräfte deines Hundes

> Hundetrainer Gotha: Gewaltfreie Hundeerziehung

> Verhalten positiv verändern

> Hundetrainer Gotha: Rehabilitation bei Angst und Aggression

> Wie ein „Problemhund“ entsteht

> Das LIEBI-Prinzip: Minimale Einwirkung, effektive Therapie

> Impressum und Datenschutz – Hundeschule Thüringen